Stahlbau und Sonderkonstruktionen

Sonderkonstruktionen sind immer dann erforderlich, wenn aufgrund gestalterischer, statischer oder bauphysikalischer Randbedingungen der Einsatz von gelisteten Profilsystemen nur eingeschränkt oder gar nicht möglich ist bzw. für die gewünschte bauliche Anlage kein System vorhanden ist.

Bei unseren bisherigen Projekten waren Stahlbau und Sonderkonstruktion häufig miteinander verbunden. So war zum Beispiel beim Umspannwerk Potsdam die Entwicklung eines Stahl-Sonderprofils erforderlich, um die bei einer Fassadenfläche von 8,60m x 16,60m entstehenden Verformungen aufnehmen zu können und gleichzeitig die vom Architekten gewünschten Maximalabmessungen der Pfosten einhalten zu können.

Ein weiteres Beispiel ist die Unternehmenszentrale der Berliner Wasserbetriebe am Rolandufer. Hier war der Aufbau der Türanlage bis zu unserer Beauftragung noch völlig unklar, so dass der Architekt vorsichtshalber einen Teil der Decke ausgespart hat. Diese Aussparung musste durch eine spezielle Stahlkonstruktion mit Trapezblechauflage und Betonschüttung so hergestellt werden, dass die Lasten aus der Türanlage mit aufgenommen werden konnten. Auch die Türanlage an sich war eine Entwicklung aus Stahlunterkonstruktion mit vertikal gezacktem Blechaufsatz.

„Für uns als Metallbau-Planungsbüro sind solche Sonderkonstruktionen besonders interessant, weil hier unsere umfassenden fachlichen Kenntnisse, aber auch viel Kreativität gefordert werden.”

Folgende Leistungen bieten wir Ihnen an:

  • Entwicklung der erforderlichen Leitdetails
  • Kostenschätzung und Kalkulation
  • Abstimmungen mit dem Objektplaner
  • Ausführungs- und Detailplanung
  • statische Berechnung der Konstruktion
  • Mengenermittlung und Stücklisten für die Materialbestellung
  • Einzelteilzeichnungen und Fertigungsunterlagen